> Aktuelles
Aktuelles

Aktuelles

27.06.2017

Buchautorin Monika Bechtel zu Gast beim Gesprächskreis Demenz am 18. Juli

Die Buchautorin Monika Bechtel referiert über verschiedene Verlaufsformen einer Demenz und den Umgang mit Betroffenen im Alltag. Sie berichtet über persönliche Erfahrungen mit ihrer an Demenz erkrankten Mutter und ihrer Tätigkeit als ehrenamtliche Mitarbeiterin und Moderatorin einer Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz.

ACHTUNG: Ausnahmsweise findet die Veranstaltung nicht im Haus St. Josef statt! Herzliche Einladung ins Haus der SeniorInnen am 18. Juli um 19 Uhr, Veranstaltungsraum, Mühlenstr. 25, 55543 Bad Kreuznach, Anmeldung unter 0671/ 372-1304.
[mehr]
27.06.2017

Infobüro Demenz schult ehrenamtliche Helfer

Einrichtungsleiter von den Häusern Maria Königin und St. Josef, Michael Hartmann (6. V. links) und Leiterin des Infobüro Demenz, Irini Langensiepen (16. v. links) inmitten der Ehrenamtsgruppe

Der Einladung von Einrichtungsleiter Michael Hartmann war Irini Langensiepen vom Infobüro Demenz sehr gerne gefolgt und hatte Ende Juni einen informativen Nachmittag mit Vortrag und Austausch vorbereitet. Zu diesem Nachmittag waren 15 ehrenamtliche Helfer und Interessierte aus den Häusern St. Josef in Bad Kreuznach und Haus Maria Königin in Kirn ins Haus St. Josef gekommen.

Vermittelt wurde vor allem ein Grundwissen über das Krankheitsbild Demenz, aber auch, Hilfestellung im Bereich der Kommunikation und des täglichen Umgangs mit erkrankten Bewohner zu geben.

Michael Hartmann, Einrichtungsleiter beider Altenhilfeeinrichtungen, erläutert: „Wir benötigen engagierte Leute, die das Thema Demenz in der Gesellschaft noch weiter enttabuisieren und in unseren stationären Einrichtungen den Menschen mit Demenz schöne und intensive Momente schenken. All dies macht unsere ehrenamtlichen Helfer aus! Daher ist es uns ein Anliegen, ihnen Inhalte mit an die Hand zu geben, welche dabei helfen, dem Betroffenen respektvoll, kompetent und auf gleicher Augenhöhe zu begegnen.“
Irini Langensiepen begleitet und berät alle Altenhilfeeinrichtungen der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz und kennt auch die Herausforderungen dabei für das Ehrenamt. Sie wertschätzt das Engagement sehr und weiß, dass die ehrenamtlichen Helfer einen großen Beitrag leisten, um das Leben der Bewohner aufzuwerten: „Die zwischenmenschlichen Kontakte sind unersetzlich und ein ganz wichtiger Bestandteil im Alltag.“

Der informative und gesellige Nachmittag fand sehr großen Anklang, weitere Schulungen sind geplant.

Wer sich gerne ehrenamtlich in Form von Besuchs- und Begleitdiensten, Gestaltung von Vorlese-, Gesprächs- und Spielstunden in einem der beiden Häuser engagieren möchte, wendet sich bitte an: Einrichtungsleiter Michael Hartmann
Tel.: 0671/372-7011 oder Tel.: 06752/155-0
mail: michael.hartmann@haus-stjosef.de oder  michael.hartmann@haus-mariakoenigin.de
[mehr]
14.06.2017

Gesprächskreis Demenz am 20. Juni

Jeden 3. Dienstag im Monat findet von 19 bis 21 Uhr ein Gesprächskreis Demenz für Angehörige statt. Veranstaltungsort ist der Medienraum des Hauses St. Josef in der Mühlenstraße 43 in Bad Kreuznach. Der kostenfreie Gesprächskreis unter Leitung von Irini Langensiepen, Infobüro Demenz, steht allen Interessierten offen, eine Anmeldung ist nicht nötig.
Für Informationen vorab steht Ihnen Irini Langensiepen unter der Telefonnummer (0671) 372-1304  gerne zur Verfügung. weitere Termine und Infos auch unter: www.infobuero-demenz.de
[mehr]
03.05.2017

Herzliche Einladung zum Gesprächskreis Demenz am 16. Mai

Antoinette Ender, Kinaestheticstrainerin und Fachkrankenschwester für Intensivpflege am Krankenhaus St. Marienwörth

An Demenz erkrankte Menschen haben oft Probleme, sich körperlich zu orientieren, die innere und somit auch die äußere Balance und Bewegungsabläufe verändern sich. Kinaesthetics geht davon aus, dass Menschen neue Bewegungsmuster besonders dadurch lernen, wenn sie der Bewegung anderer Menschen folgen. Eine gemeinsame Bewegung mit vertrauten Personen bietet einen unmittelbaren Zugang. Wie dies umzusetzen ist, wird im Vortrag von Antoinette Ender, Kinaestheticstrainerin und Fachkrankenschwester für Intensivpflege am Krankenhaus St. Marienwörth, erläutert und durch praktische Übungen für den Alltag vermittelt.

Jeden 3. Dienstag im Monat findet von 19 bis 21 Uhr ein Gesprächskreis Demenz für Angehörige statt. Veranstaltungsort ist der Medienraum des Hauses St. Josef in der Mühlenstraße 43 in Bad Kreuznach. Der kostenfreie Gesprächskreis unter Leitung von Irini Langensiepen, Infobüro Demenz, steht allen Interessierten offen, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Für Informationen vorab steht Ihnen Irini Langensiepen unter der Telefonnummer (0671) 372-1304  gerne zur Verfügung.
[mehr]
27.04.2017

Kinoveranstaltung zum Thema Demenz wieder ein voller Erfolg

Promintente Teilnehmer bei der Jubiläumsveranstaltung von links: 2. Bodo Beuchel, Regisseur des Films „Villa Mathildenhöhe“ und 4. Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie

Zum zehnten Mal hatte das Infobüro Demenz der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz zu einem Kino- und Informationsabend das Fachpublikum, Betroffene, Angehörige und Interessierte ins Cineplex Bad Kreuznach eingeladen und 330 waren gekommen.

Die diesjährige Filmauswahl fiel auf den Dokumentarfilm „Villa Mathildenhöhe“.
Bodo Beuchel,  Regisseur und von Hause aus Krankenpfleger, war von der einzigartigen Atmosphäre in der Darmstädter Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz sehr angetan und so entstand der informative  Dokumentarfilm.  Die Initiative „Villa Mathildenhöhe“ entstand 2006 durch eine Gruppe von Angehörigen, die ihren Familienmitgliedern ein am häuslichen Alltag orientiertes Lebensumfeld bieten möchten - für jedes Stadium und jede Form der Demenz.

Nach der Begrüßung durch Liane Jung, der ehemaligen, und Irini Langensiepen, der jetzigen Leiterin des Infobüros Demenz, stellten sich Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, und Bruder Bonifatius Faulhaber, Vorstandsvorsitzender der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, den Fragen von Moderatorin Alexandra Markus, Stabsstelle Unternehmenskommunikation bei den Franziskanerbrüdern vom Heiligen Kreuz.

Die Ministerin lobte ausdrücklich das Leuchtturmprojekt der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, die sich seit mehr als 10 Jahren dem Thema Demenz widmen. Das kostenfreie Beratungsangebot des Infobüros Demenz stellt für Rat-und Hilfesuchende eine ganz wichtige Anlaufstelle dar. Hier werden Betroffene rund um das Thema Demenz professionell beraten und begleitet. Gemeinsam mit Partnern engagieren sich die Franziskanerbrüder ebenfalls im Rahmen der Demenzfreundlichen Kommune. Dabei geht es  um die Integration von Menschen mit Demenz in den Gemeinden und darum, pflegende Angehörige langfristig zu unterstützen. Irini Langensiepen, die seit 2016 das Infobüro Demenz leitet, resümiert:  „Die Ziele unserer  Kinoveranstaltungen lagen in den vergangenen Jahren darin, die Gesellschaft über diese Erkrankung auf eine niedrigschwellige Art und Weise zu informieren und auf die Bedürfnisse von pflegenden Angehörigen sowie Betroffenen aufmerksam zu machen. In diesem Jahr war es uns wichtig, über Versorgungsformen für Menschen mit Demenz zu informieren, daher haben wir uns bewusst für den Dokumentarfilm Villa Mathildenhöhe entschieden. Uns war auch bewusst, dass dieser Film sehr speziell ist und nicht die breite Öffentlichkeit ansprechen wird, sondern eher Fachkräfte und wenige Betroffene. Umso mehr überraschte es mich, dass sich viele Kinobesucher - darunter viele Betroffene- rund um das Thema WGs austauschten und nähere Informationen zum Gründen einer WG bei den Experten vor Ort einholten. Demzufolge blicke ich auf eine sehr gelungene Veranstaltung zurück.“ Im Anschluss an den Film nahmen viele Interessierte das breite Informationsangebot im Foyer des Cineplex Bad Kreuznach wahr. Bei Sekt und Selters wurde sich rege mit den Experten des Infobüros Demenz, der Alzheimer Gesellschaft, der Pflegestützpunkte Bad Kreuznach und Bad Sobernheim/Meisenheim und der Bewegungswahrnehmung (Kinaesthetics)  ausgetauscht.


Irini Langensiepen ist unter der Telefonnummer (0671) 372-1304 zu erreichen, weitere Infos unter: www.infobuero-demenz.de


Das Infobüro Demenz wird ausschließlich durch die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz und von Spenden finanziert.

Spendenkonto:
Sparkasse Rhein-Nahe
Int. Bank Acc. DE21 5605 0180 0000 0495 02
Swift-BIC MALADE51KRE
[mehr]
21.03.2017

10. Kinoveranstaltung zum Thema Demenz am 26. April im Cineplex Bad Kreuznach

Zum 10. Mal lädt das Infobüro Demenz der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz zu einer Abendveranstaltung zum Thema Demenz ins Cineplex Bad Kreuznach alle Interessierten sehr herzlich ein.

Die diesjährige Filmauswahl fällt auf den Dokumentarfilm „Villa Mathildenhöhe“. Die Villa Mathildenhöhe ist ein lebenswertes Zuhause einer Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz. Die Initiative entstand 2006 durch eine Gruppe von Angehörigen, die ihren Familienmitgliedern ein am häuslichen Alltag orientiertes Lebensumfeld bieten möchten - für jedes Stadium und jede Form der Demenz.

Im Anschluss wird Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Bruder Bonifatius Faulhaber der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz in den Dialog treten. Der Regisseur des Films, Bodo Beuchel,  ist ebenfalls anwesend. Kinobesucher haben nach dem Film im Foyer des Cineplex die Gelegenheit, sich bei Sekt und Selters mit Experten des Infobüros Demenz, des Netzwerkes Demenz, der Alzheimer Gesellschaft und der Pflegestützpunkte Bad Kreuznach und Bad Sobernheim/Meisenheim rund um das Thema Demenz und Pflege auszutauschen.

Kinokarten zum Preis von 6 Euro sind an der Kinokasse ab 28.03.2017 im Cineplex Bad Kreuznach, Kreuzstraße 57 -67, erhältlich. Der Film wird in 2 Sälen gezeigt, Start um 18 und 19.15 Uhr.

Herzliches Dankeschön an die Sponsoren:
Cineplex Bad Kreuznach, Freundschafts- und Förderverein St. Marienwörth, Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e. V., Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG, Die Kreuznacher Stadtwerke, Sparkasse Bad Kreuznach, Weingut Emrich-Montigny und staudt- finanz.
 
[mehr]
01.03.2017

Vortrag zum Thema Demenz am 7. März im DRK Seniorenzentrum in Rüdesheim/Nahe

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Demenz herzliche Einladung zu folgendem Vortrag:


Weiter geht’s – Auf dem Weg zum demenzfreundlichen Landkreis Vortrag zum Thema: „Umgang mit Menschen mit Demenz und herausforderndem Verhalten“

Um Menschen mit Demenz ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken und ihre Teilhabe solange als möglich zu sichern, initiierten im Mai 2014 das Infobüro Demenz, die Schwerpunktstelle Demenz und das Netzwerk Demenz unter der Schirmherrschaft von Landrat Franz-.Josef Diel das Projekt „Auf dem Weg zum demenzfreundlichen Landkreis Bad Kreuznach“, dessen Name im Laufe der Projektphasen in „Weiter geht’s – Auf dem Weg zum demenzfreundlichen Landkreis“ umgewandelt wurde.

Im Rahmen dieses Projektes, welches auch 2017 fortgeführt wird, findet am Dienstag, den 07.03.2017 im DRK Seniorenzentrum in Rüdesheim/Nahe um 19.00 Uhr eine weitere Informationsveranstaltung mit dem Thema „Umgang mit Menschen mit Demenz und herausforderndem Verhalten“ statt. Referent ist Herr André Hennig, Diplom-Pflegewirt (FH), Pädagoge, Coach (FH) von der Firma inverso. Zielgruppen des Vortrages sind Betroffene und deren Angehörige, Dienstleister, Fachkräfte und alle Interessierte. „Der Umgang mit Menschen mit Demenz kann so einfach, aber auch so anspruchsvoll oder überfordernd sein – ganz gleich in welchem Umfeld die Betreuung stattfindet. Der Vortrag wird leicht verständlich und lebendig Wege eines guten Umgangs mit Menschen mit Demenz aufzeigen, auch in Momenten „schwierigen“ Verhaltens, wie z.B. Weglaufen oder Aggressionen. Nicht vergessen wird dabei, einen wertschätzenden und verstehenden Blick auf diejenigen zu richten, die sich in unserer Gesellschaft tagtäglich um Menschen mit Demenz kümmern.“

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Christa Herzog, Telefon 0 67 51 / 8 55 79 22, E-Mail christa.herzog@pflegestuetzpunkte.rlp.de
[mehr]