> Aktuelles
Aktuelles

Aktuelles

23.06.2016

Herzliche Einladung zum Gesprächskreis Demenz am 19. Juli

Jeden 3. Dienstag im Monat findet von 19 bis 21 Uhr ein Gesprächskreis Demenz für Angehörige statt. Veranstaltungsort ist üblicherweise der Medienraum des Hauses St. Josef in der Mühlenstraße 43 in Bad Kreuznach. Der kostenfreie Gesprächskreis unter Leitung von Irina Langensiepen, Informationsbüro Demenz, steht allen Interessierten offen.

Das Julitreffen findet im Hofgut Rheingrafenstein statt, Rheingrafenstraße 910, 55543 Bad Kreuznach.

Anmeldung bis zum 12. Juli bei Irini Langensiepen unter der Telefonnummer (0671) 372-1304 gerne zur Verfügung.

[mehr]
23.06.2016

Neue Leitung für das Informationsbüro Demenz -

Bruder Bonifatius Faulhaber, Vorstandsvorsitzender der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, freut sich, dass die Nachfolge von Liane Jung mit Irini Langensiepen so kompetent geregelt ist

Das Informationsbüro existiert seit Januar 2008 und wurde seit Oktober 2010 von Liane Jung geleitet, die sich nun anderen Aufgaben im Bereich der Stadtteilkoordination zuwendet. Ihre Nachfolge tritt Irini Langensiepen an, die in ihrer beruflichen Laufbahn immer mal wieder Kontakt zu den Franziskanerbrüdern vom Heiligen Kreuz hatte. Bereits ihre Krankenpflegeausbildung hat sie zwischen 1997 und 2000 an St. Marienwörth absolviert. Nach einem Studium der Pflegewissenschaft mit Schwerpunkt Psychologie arbeitete sie im Bundesmodellprojekt „Werkstatt Pflegestützpunkt“ als erste Pflegeberaterin in Rheinland-Pfalz. Kürzlich hat sie berufsbegleitend noch eine Weiterbildung im Bereich Demenz abgeschlossen und bringt daher ideale Voraussetzungen für die Stelle im Infobüro mit.

Hintergrund für die Einrichtung des Büros durch die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz war die steigende Zahl an Menschen, die an Demenz erkranken und der damit steigende Beratungsbedarf für Angehörige, Bevölkerung und andere Betroffene. In Rheinland Pfalz leben derzeit rund 70.000 Demenzkranke, das heißt allein im Landkreis Bad Kreuznach sind zwischen 3000 und 5000 Menschen davon betroffen. Diese Zahlen werden sich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten weiter erhöhen.

„Meine Hauptaufgabe wird darin bestehen, pflegende Angehörige in ihrem Alltag zu unterstützen und ihnen aufzuzeigen, welche Hilfsangebote sie in Anspruch nehmen können. Auch die Kooperation mit anderen Institutionen ist mir wichtig, um dem Thema Demenz auch in der Öffentlichkeit mehr Gewicht zu verleihen“, erklärt Irini Langensiepen. 

Die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz unterhalten mehrere Einrichtungen der Altenhilfe. Dort werden Hausgemeinschaftsmodelle gelebt, die insbesondere den Bedürfnissen von demenzkranken Bewohnern entgegen kommen. Auch hier wird das Informationsbüro für die Mitarbeiter der Einrichtungen und für die Angehörigen der Bewohner unterstützende Leistungen anbieten.

[mehr]
21.04.2016

„Still Alice – Mein Leben ohne Gestern“ –

Experten in Sachen Demenz ( von li): Bruder Bonifatius Faulhaber, Liane Jung, Astrid Heller, Waltraud Oberthier, Thomas Vehling

Zum 9. Mal hatte das Informationsbüro der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz eine Veranstaltung zum Thema Demenz im Cineplex Bad Kreuznach organisiert und über 530 Menschen erlebten einen außerordenlich informativen und emotionalen Abend.

Der Film „Still Alice" bot am 20. April einen besonderen Einstieg, um dieses sensible Thema dem großen Publikum, verteilt auf 2 Kinosäle, vorzustellen. Im Anschluss an die Filmvorführung hatten die Besucher die Gelegenheit, mit einem Expertenforum zu diskutieren. Podiumsdiskussionsteilnehmer waren Prof. Dr. Georg Adler, Alzheimer Gesellschaft Rheinland Pfalz, Astrid Heller, Architektin und Betroffene, Waltraud Oberthier, Malteser Hilfsdienst e.V., Dr. Thomas Vehling, Psychiatrische Institutsambulanz und Liane Jung, Informationsbüro Demenz, moderiert von Alexandra Markus, Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz.


Das interessierte Publikum stellte Fragen nach der Diagnosestellung, dem Umgang mit der Erkrankung bzw. den Erkrankten und in welcher Weise Menschen mit Demenz ihre Erkrankung wahrnehmen. Ein Thema, dass sicherlich auch ein Grenzthema ist, war die aktive Sterbehilfe. Die Podiumsteilnehmer erläuterten alle, dass dieses Thema eher selten vorkommt. Die Betroffenen erleben ihre Erkrankung in den meisten Fällen als wenig belastend. Wichtig ist die Begleitung der Angehörigen, damit eskalierende Situationen vermieden werden können. „Schließlich und letztendlich geht es immer um die Frage, ist Leben mit Demenz lebenswertes Leben" erläutert Liane Jung, Informationsbüro Demenz der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz. „Alle Experten sind sich hier einig, das Leben in welcher Form auch immer, bis zum Lebensende lebenswert bleibt und der liebe- und verständnisvolle Umgang mit den Erkrankten der wichtigste Faktor dabei ist."

Im Anschluss waren alle Besucher zu „Sekt und Selters" im Foyer des Cineplex Bad Kreuznach eingeladen. Die Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz, der Pflegestützpunkt Bad Kreuznach und das Informationsbüro Demenz standen mit Infostand und für persönliche Fragen zur Verfügung.

[mehr]
21.03.2016

„Still Alice – Mein Leben ohne Gestern“ –

Zum 9. Mal lädt das Informationsbüro der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz zu einer Abendveranstaltung zum Thema Demenz ins Cineplex Bad Kreuznach alle Interessierten sehr herzlich ein.

Am 20. April 2016 um 17.30 Uhr bietet der Film „Still Alice“ einen besonderen Einstieg, um dieses sensible Thema einem großen Publikum vorzustellen. Das US-amerikanisch-französische Filmdrama basiert auf der gleichnamigen Romanvorlage der Schriftstellerin Lisa Genova.

Der Film erzählt die Geschichte der anerkannten Linguistin Dr. Alice Howland, die mit Anfang 50 erste Veränderungen ihres Gedächtnisses bemerkt. Zunächst sind es nur Kleinigkeiten, die kaum jemandem auffallen. Sie leidet gelegentlich an Orientierungslosigkeit und vergisst während ihrer Vorträge einzelne Begriffe. Eine neurologische Untersuchung bringt zu Tage, dass Alice unter einer vererbbaren, früh einsetzenden Form der Alzheimer-Krankheit leidet. Der Film beschäftigt sich in beeindruckender Weise damit, was diese Diagnose für die Betroffene, aber auch für die Familie bedeutet.

Im Anschluss an die Filmvorführung haben die Besucher die Gelegenheit, mit einem Expertenforum zu diskutieren. Bei „Sekt und Selters“ im Foyer des Cineplex Bad Kreuznach bietet sich dann die Möglichkeit zur Information und Austausch. Die Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz, der Pflegestützpunkt Bad Kreuznach und das Informationsbüro Demenz stehen für persönliche Fragen zur Verfügung.

Der Vorverkauf startet am 23.03.16, Kinokarten zum Preis von 6 Euro wie gewohnt an der Kinokasse. 
Verkauf und Reservierung läuft ausschließlich über das Cineplex Bad Kreuznach.

Bei Rückfragen: Cornelia Schnell (0671) 372-7009 oder per Mail an cornelia.schnell@haus-stjosef.de.

[mehr]
17.03.2016

Möglichkeiten der medikamentösen Behandlung für Menschen mit Demenz

Mit der Diagnose Demenz stellt sich auch immer die Frage des Einsatzes von Medikamenten für dieses Krankheitsbild. Gibt es Medikamente, die den Krankheitsprozess aufhalten können? Oder können Symptome wie Aggression, Depression oder andere Verhaltensauffälligkeiten medikamentös behandelt werden? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt Dr. med. Dipl.-Theol. Jochen Heckmann, ärztlicher Direktor der geriatrischen Fachklinik Rheinhessen- Nahe.
Der kostenfreie Vortrag findet im Rahmen des Gesprächskreises Demenz statt.
Jeden 3. Dienstag im Monat findet von 19 bis 21 Uhr ein Gesprächskreis Demenz für Angehörige statt. Veranstaltungsort ist der Medienraum des Hauses St. Josef in der Mühlenstraße 43 in Bad Kreuznach. Der kostenfreie Gesprächskreis unter Leitung von Liane Jung, Informationsbüro Demenz, steht allen Interessierten offen, eine Anmeldung ist nicht nötig.
Für Informationen vorab steht Ihnen Liane Jung unter der Telefonnummer (0671) 372-1304 gerne zur Verfügung.

 

 

[mehr]
14.03.2016

Weiter geht´s! Auf dem Weg zum demenzfreundlichen Landkreis Bad Kreuznach

Die Wahrscheinlichkeit, dass wir in unserem beruflichen Alltag und auch im privaten Umfeld vermehrt auf Menschen mit Demenz treffen werden, ist groß. Zukünftig werden auch immer mehr Demenzerkrankte allein in ihrem Haushalt leben. Angehörige, die helfend zur Seite stehen können, gibt es oft nicht oder nicht mehr, oder sie leben weit entfernt. Umso wichtiger ist ein aufmerksames Umfeld, damit Menschen mit Demenz so lange als möglich ein selbstbestimmtes, sicheres und menschenwürdiges Leben in Gemeinschaft führen können. Dies ist eine Aufgabe die das Zusammenwirken vieler erfordert.

Um Menschen mit Demenz weiterhin ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken und ihre Teilhabe solange als möglich zu sichern, haben sich das Informationsbüro Demenz der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, der Pflegestützpunkt Schwerpunktstelle Demenz und das Netzwerk Demenz Region Bad Kreuznach e.V. unter der Schirmherrschaft von Herrn Landrat Franz-Josef Diel seit dem Jahr 2014 bereit erklärt kostenlose Schulungen zum Umgang mit an Demenz Erkrankten anzubieten.
Seit 2014 konnten in 8 Schulungsterminen mit rd. 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern Dienstleister sowie bürgerschaftlich und ehrenamtlich Tätige erfolgreich geschult werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlebten die Schulungen als großen Gewinn für ihren beruflichen und privaten Kontakt mit dementiell erkrankten Menschen. Das spendenfinanzierte Projekt wird auch im Jahre 2016 weiter geführt.

Die für 2016 geplanten Schulungstermine, jeweils in der Kreisverwaltung Bad Kreuznach von 9-16 Uhr:

Erstschulung: 5. + 9. April
Vertiefung: 19. + 23. April


Weitere Infos und Anmeldung bei Liane Jung, Tel.: 0671/372-1304.




[mehr]
17.12.2015

Gesprächskreis Demenz am 19. Januar: Vortrag zur Entspannung

Unter dem Vortragstitel „Entspannung als Stressbewältigung“ stellt die Yogalehrerin Ina Knoth eine Entspannungsform vor, die die HEILENDEN LAUTE von Matak Chia genannt wird. Diese Methode
soll helfen, gefühlsmäßige Spannungen aus dem Körper zu leiten. Ina Knoth ist selbst pflegende
Angehörige und wendet diese Methode als Ausgleich zum Pflegealltag an.

Jeden 3. Dienstag im Monat findet von 19 bis 21 Uhr ein Gesprächskreis Demenz für Angehörige
statt. Veranstaltungsort ist der Medienraum des Hauses St. Josef in der Mühlenstraße 43 in Bad
Kreuznach.
Der kostenfreie Gesprächskreis unter Leitung von Liane Jung, Informationsbüro Demenz,
steht allen Interessierten offen, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Für Informationen vorab steht Ihnen Frau Jung unter der Telefonnummer (0671) 372-1304 gerne zur
Verfügung.

[mehr]